Skip to main content

Was ist eine Kölner Stange?

Bei der Kölner Stange, welche auch Kölschstange genannt wird, handelt es sich um ein Bierglas mit zylindrischer Form. Die Höhe von etwa 15 cm und der ca. 5 cm messende Durchmesser ist das klassische Maß für das Glas in dem ein Kölsch ausgeschenkt wird.

Dieses Glas hat grundsätzlich ein Fassungsvermögen von 0,2 l. Diese schlichte Form und das relativ geringe Fassungsvermögen der Kölner Stange geben diesem den verspottenden Beinamen Reagenzglas. Da das Kölsch von je her einen eher geringen CO2-Gehalt hat, ist die Krone mit dem Schaum nicht sehr stabil. Dadurch würde ein Kölsch sehr schnell schal, würde es in einem anderem Bierglas serviert als in einer Kölschstange. Da hier die Oberfläche doch sehr gering und damit der Luftkontakt vermindert ist, beliebt das Bier in einer Kölsch Stange etwas länger frisch.

Das Kölsch, oder obergäriges Bier nach Kölner Brauart wird aus einer Kölsch Stange getrunken. Bei einem obergäriges Bier nach Kölner Brauart handelt sich im Allgemeinen auch um ein Kölsch, welches aber nicht in Köln gebraut wird. Daher darf es sich dann nicht Kölsch nennen, ein Ausschank in einer Kölschstange ist hingegen zulässig und gewünscht.

Die Kölner Stange gibt es noch in einer besondere Variante, dem Stößchen. Dieses ist ein kürzeres Bierglas als die klassische Kölschstange. Daher ist dass Fassungsvermögen mit 0,1 Liter angegeben. Da es den gleichen Preis wie ein Kölsch hat, bestellt man es, um dem Wirt ein Trinkgeld zu geben. Durch die geringe Größe der Biere ist es in einer Gruppe gut möglich, dass jeder einmal mit Ausgeben dran ist und niemand übervorteilt oder gar von der Zahlung befreit wird.

Mittlerweile werden bereits Biergläser für Kölschmit 0,3 l oder gar 0,4 Liter Fassungsvermögen angeboten. Diese dürfen nicht mehr als Kölner Stange bezeichnet werden. Diese werden oftmals bei größeren Veranstaltungen, beispielsweise dem Fasching, gereicht. Hier ist dem großen Besucherzustrom, gerade aus Süddeutschland, speziell Bayern, Rechnung getragen. Auch hätten die Wirte bei einer größeren Personenzahl Probleme mit dem nachschenken.

Der neueste Schrei auf dem Karneval ist der Kölschglashalter, ein um den Kragen getragener Ring in der Größe eines Kölsch Glases. Hier kann man beim Schunkeln und Klatschen sein Glas hineinstellen. So hat man die Hände frei und sein Bierglas abgestellt, ohne einen Tisch in der Nähe zu haben. Auch ist eine Verwechselung des Glases bei dieser Trageweise minimiert.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *